Im Januar auf den Canarischen Inseln, ein wenig Erholung sollte es werden. Und mal zur Ruhe kommen, alle fünfe gerade lassen. Lanzarote, eine Insel wie eine Mondlandschaft, sehr karg bewachsen. Wenig grün, dafür um so mehr Krater und Felsornamente. Im Timanfaya Nationalgebiet denkt man, man ist auf dem Mars gelandet. Noch viele heiße Quellen und viel dunkles Lavagestein.

 

Auch der Weinanbau der Lanzaroten ist genial, in der aschigen Erde eingegraben hinter kleinen Steinmauern, die mit Hand auf gestapelt werden. Man erahnt das hier einmal Weinreben wachsen und die dunklen Trauben einen wunderbaren Wein ergeben. Den ich übrigens auch getestet habe. Sehr lecker.

 

Die Insel hat einen Charme, ich mag Spanien eh sehr gerne. Die Passatwinde sorgen für angenehme Temperaturen auch im Winter. Die Landschaft ist ganz einzigartig und besonders. Lanzarote hat mich sehr beeindruckt, so das ich eine weitere Erkundung der Canarischen Inseln angehen werde!

 

 

Canary island in January, for some relaxation, recreation and rest. Lanzarote resembles a moonscape, sparse vegetation. Litte greenary, but lot´s of craters and rock ornaments. In Timanfaya National area, you could mistake for being on the moon. Hot springs and dark lava.

 

Lanzarote also has an inspiring wine growing area dug in sandy soil behind little man mable stone walls. You can only guess the deep red grapes hanging on the vines, making a lovely wine. Witch by the way I tried, very luscious.

 

The Island has a charm, I like Spain very much. Even in winter the trade winds ensure pleasant temperatures. Lanzarote has impressed me so much so, that further explorations will go ahead.